Christen geraten immer stärker unter Druck

 

Syrien

Christen geraten immer stärker unter Druck

Christen geraten immer stärker unter Druck

Von den beiden verschleppten Erzbischöfen Boulos Yazigi (links) und Mor Ibrahim gibt es immer noch keine Spur. Foto: PR

Kelkheim (idea) – In Syrien geraten Christen immer stärker unter Druck. Die Männer würden von der Regierung ebenso wie von Aufständischen bedrängt, sich am bewaffneten Kampf zu beteiligen, während die Frauen sich vermehrt sexuellen Übergriffen ausgesetzt sähen. Das berichtet das christliche Hilfswerk „Open Doors“ (Kelkheim bei Frankfurt am Main). Die syrischen Christen klagten auch über starke Feindseligkeit in Flüchtlingslagern, Enteignungen und gezielte Entführungen durch Islamisten. Allein in Damaskus würden täglich etwa 15 Kinder entführt. Gegen Bezahlung von Lösegeld von umgerechnet etwa 7.500 bis 15.000 Euro kämen die Entführten meist wieder frei. Gerüchte besagten, dass Banden gezielt Kinder entführen, um deren Organe weiterzuverkaufen. Von den beiden am 22. April verschleppten Erzbischöfen Mor Gregorios Yohanna Ibrahim von der syrisch-orthodoxen Kirche und Boulos Yazigi von der griechisch-orthodoxen Kirche gibt es immer noch keine Spur.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s