Neues Grundsatzpapier? EKD plant Verlautbarung zur Sexualethik

 

EKD plant Verlautbarung zur Sexualethik

Der Vizepräses der EKD-Synode, der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein. Foto: PR

Nürnberg/Hannover (idea) – In der EKD gibt es Pläne für ein neues Grundsatzpapier. Dabei soll es um den Umgang mit Sexualität gehen. Allerdings stößt das Vorhaben bereits in seinem Anfangsstadium auf Vorbehalte. Bevor die EKD eine weitere Verlautbarung zu einem ethischen Thema publiziere, sollte sie die Auseinandersetzung um ihre Orientierungshilfe zur Familie aufarbeiten, sagte der Vizepräses der EKD-Synode, der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Seiner Ansicht sollte zunächst sorgfältig darüber diskutiert werden, ehe über ein neues Papier nachgedacht werde. Beckstein hält es für problematisch, dass in der jetzigen Orientierungshilfe die Bedeutung einer Institution wie die Ehe vernachlässigt werde. Es reiche nicht aus, sie nur über inhaltliche Aspekte zu definieren. Außerdem sei die theologische Begründung für die lebenslange Ehe „sehr dürftig“.

Heftige Debatte um EKD-Familienpapier

Das EKD-Papier ist heftig umstritten. Darin rückt die EKD von der Ehe als alleiniger Norm ab und vertritt ein erweitertes Familienbild, das unter anderem auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften mit Kindern einschließt. Kritik an der Orientierungshilfe übten neben Beckstein auch andere führende Repräsentanten der EKD, darunter der württembergische Landesbischof Frank Otfried July (Stuttgart) und der anhaltische Kirchenpräsident Joachim Liebig (Dessau-Roßlau). Heftiger Widerspruch kam auch von Vertretern der römisch-katholischen Kirche. Der Kölner Kardinal Joachim Meisner Meisner forderte die EKD auf, das Papier zurückzuziehen und eine „neue vom Evangelium inspirierte Orientierungshilfe herauszugeben“. Der EKD-Ratsvorsitzende, Nikolaus Schneider (Berlin), verteidigte die Verlautbarung. Die traditionelle lebenslange Ehe und Familie bleibe „das Leitbild unserer Kirche, aber nicht mehr die einzige Form, die auf den Segen Gottes hoffen kann“.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s