NAI – Nachrichten aus Israel Donnerstag, 23. Mai 2013

logo_de_96

Netanjahus „Doppelbett-Affäre“ beschäftigt die Finanzaufsicht

Donnerstag, 23. Mai 2013 |  Tommy Mueller

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat ein Problem. Zusammen mit seiner Frau Sara war er nach London geflogen, um an der Beerdigung der früheren britischen Regierungschefin Margret Thatcher teilzunehmen. Damit er den knapp fünfstündigen Flug ausgeruht übersteht, ließ er im Flugzeug ein Doppelbett inklusive Sichtschutz einbauen. Das israelische Fernsehen berichtete, Netanjahus Schlafkabine habe den Steuerzahler umgerechnet rund 98.600 Euro gekostet. Daraufhin hagelte es Kritik. Der Regierungschef entschuldigte sich mit dem Argument, die Umbaukosten seien ihm nicht genannt worden. Nun hat sich Israels oberster Finanzkontrolleur eingeschaltet: Rechnungshof-Chef Joseph Shapira hat eine Untersuchung eingeleitet. In der kommenden Woche soll es eine Anhörung geben.

Der Finanzkontrolleur hat es nicht nur auf das fliegende Doppelbett abgesehen. Er soll auch die Ausgaben für die Residenzen Netanjahus unter die Lupe nehmen. Der hat eine offizielle Wohnung an der Balfurstraße in Jerusalem, eine Privatwohnung an der Jerusalemer Gazastraße sowie ein Haus in Cäsarea. Sein Büro musste jetzt die dafür anfallenden Ausgaben bekannt geben. Die sind demnach zwischen 2009 und 2012 um mehr als 80 Prozent gestiegen, und zwar von jährlichen 391.000 Euro auf 714.000 Euro im vergangenen Jahr. „Diese Vorgänge müssen für die Öffentlichkeit geklärt werden“, unterstrich der Rechnungshof-Präsident

******************************************************

Rebellischer Abgeordneter will auf dem Tempelberg beten

Donnerstag, 23. Mai 2013 |  Tommy Mueller

Der israelische Abgeordnete Moshe Feiglin vom Regierungsbündnis Likud-Beyteinu kämpft einen einsamen Kampf: Weil Ministerpräsident Netanjahu ihm nicht erlaubt, auf dem Tempelberg zu beten, stimmt er in der Knesset aus Protest konsequent gegen die eigene Regierung. Die ist sauer auf den Rebellen und hat ihm jetzt seinen Sitz im Erziehungsausschuss gestrichen. Feiglin wurde durch einen anderen Abgeordneten ersetzt. Feiglin will seinen Aufstand aber dennoch fortsetzen.

Nicht nur Netanjahu hatte dem 50-jährigen das Beten auf dem Tempelberg untersagt, auch Generalstaatsanwalt Yehuda Weinstein blockierte das Vorhaben. Der Grund: Die Palästinenser würden das Beten des jüdischen Abgeordneten als Provokation auffassen, es könnten Unruhen ausbrechen, wie dies schon desöfteren der Fall war. Feiglin lässt das nicht gelten. Er wirft den jüdischen Behörden vor, dass sie vor der muslimischen Tempelberg-Verwaltung kuschen. „Ich darf mein Recht als Bürger und Abgeordneter, auf dem Tempelberg zu beten, nicht wahrnehmen.“ Die israelische Polizei hatte in den vergangenen Monaten mehrere jüdische Beter auf dem Gelände um den Felsendom und die Al Aksa-Moschee festgenommen. Feiglin will seine Ein-Mann-Revolution weiter durchziehen: „Solange sich nichts ändert, sehe ich mich an keine Koalitionsdisziplin gebunden.“

Feiglin ist einer der Gründer der israelischen „Bewegung Ziviler Ungehorsam“. 1997 wurde er zu sechs Monaten Haft wegen Aufwiegelung zum Aufruhr verurteilt, die Strafe wurde allerdings später in eine gemeinnützige Arbeit umgewandelt. Er gilt als Vertreter einer aggressiven anti-arabischen Politik.

**********************************************************

Kurznachrichten

Donnerstag, 23. Mai 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Rabbi Shalom Rokach, der Enkelsohn des ultra-orthodoxen Belzer Rebben, hat geheiratet (Foto). Es kamen rund 25.000 (!) Hochzeitsgäste, so dass in Jerusalem mehrere Straßen gesperrt werden mussten. Es war die größte Hochzeit seit Jahren in der Hauptstadt. Die Belzer Juden sind jene, die hohe Pelzhüte tragen und deren Führer einer Rabbiner-Dynastie entstammen. +++ Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle unterstützt die Bemühungen Israels, den militärischen Arm der Hisbollah in Europa auf die schwarze Liste der Terrororganisation zu setzen. +++ Die irische Billigfluglinie Ryanair hat angekündigt, regelmäßige Flüge zwischen Israel und Polen anzubieten. Sie sind gedacht für jüdische Schüler, die das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz besuchen wollen. +++ Das Jerusalemer King-David-Hotel ist unter die 100 besten Hotels der Welt gewählt worden. Die Rangliste wird jährlich vom Luxus-Livestyle-Magazin Robb Report herausgegeben. +++ Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist von der Konferenz Europäischer Rabbiner ausgezeichnet worden. Sie erhielt in der Großen Synagoge in Brüssel den Lord-Jakobovits-Preis für ihre Unterstützung der Juden in Deutschland und ihren Einsatz gegen Antisemitismus in Europa. +++

***************************************************

Israel-Video des Tages: Paul Willbur singt mit David d’Or

Donnerstag, 23. Mai 2013 |  NAI-Redaktion

Sie gehören beide zu den Großen der internationalen Musikszene: Paul Willbur, einer der bekanntesten christlichen Sänger der Vereinigten Staaten, und David d’Or, der populärste Sänger Israels. Nun haben sich die beiden erstmals getroffen und für 2014 ein Musik-Projekt vereinbart. Außerdem haben sie zum ersten Mal gemeinsam gesungen. Das TV-Team von israel heute war mit der Kamera dabei. Mehr Musik von den beiden Künstlern und Interviews mit ihnen sind in der aktuellen Ausgabe des israel heute-Fernsehmagazins zu sehen. Es wird auf Bibel TV gesendet und kann im ganzen deutschsprachigen Europa über Kabel, Satellit oder Antenne empfangen werden. Die Sendezeiten: Heute, Donnerstag, um 22 Uhr; Samstag um 11 Uhr; Sonntag um 19:30 Uhr; kommender Donnerstag um 9:30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s