Evangelische Allianz wird immer bunter – wie im Zoo jeder durch sein Gitter getrennt

Evangelische Allianz wird immer bunter

11.12.2012 | 12:34 Uhr
Deutsche Evangelische Allianz
Neue Köpfe im Hauptvorstand

Bad Blankenburg (idea) – Die Deutsche Evangelische Allianz reagiert auf den Wandel in Kirche und Gesellschaft mit der Berufung von 13 Personen in ihren Hauptvorstand, die für diese veränderte Situation stehen: Sie vertreten Charismatiker, Migranten, Jugend- und Frauenbewegungen. „Wir stärken unser evangelisches und evangelikales Profil dank der Menschen, die unserer Berufung gefolgt sind“, teilte der Vorsitzende Michael Diener (Kassel) – im Hauptberuf Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbands – am 10. Dezember nach einer Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands im thüringischen Bad Blankenburg mit. Damit stelle sich die Dachorganisation von Evangelikalen aus Landes- und Freikirchen der Herausforderung, „in einer sich verändernden gesellschaftlichen und kirchlichen Situation ein starkes, weit gespanntes und tragfähiges Netzwerk zu bleiben“. Der Hauptvorstand hat nun 60 Mitglieder, die für jeweils sechs Jahre gewählt sind. Wie Diener erläuterte, seien die Hauptvorstandsmitglieder keine Delegierten ihrer Kirchen oder Werke, sondern als Persönlichkeiten berufen worden.
Zwei Charismatiker berufen
Zwei ausgewiesene Charismatiker gehören nun dem Hauptvorstand an. Berufen wurde Pastor Peter Wenz (Stuttgart), der die charismatische Freikirche „Gospel Forum“ (früher Biblische Glaubensgemeinde) leitet. Sie gehört mit mehr als 4.000 Besuchern an jedem Wochenende zu den am besten besuchten Gemeinden in Deutschland. Wenz ist Sprecher des „Kreises charismatischer Leiter“ in Deutschland. Von der ebenfalls charismatisch geprägten Geistlichen Gemeinde-Erneuerung (GGE) in der evangelischen Kirche wurde deren hauptamtlicher Vorsitzender gewählt: Pfarrer Henning Dobers (Hannoversch Münden). Der Dachverband des württembergischen Pietismus ist durch den Vorsitzenden der Christus-Bewegung „Lebendige Gemeinde“ (früher Ludwig-Hofacker-Vereinigung), Dekan Ralf Albrecht (Nagold), im Hauptvorstand vertreten. Erstmals wurde ein Mitglied der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) berufen: der Kommunikationswissenschaftler Wolfgang Stock (Woltersdorf bei Berlin).
Erstmals arbeitet ein afrikanischer Pastor mit
Künftig ist ebenso ein afrikanischer Pastor im Hauptvorstand vertreten: der Baptistenpastor Richard Aidoo. Der gebürtige Ghanaer hat 1990 die internationale „New Life Church“ in Düsseldorf gegründet hat und leitet sie zusammen mit seiner aus Chile stammenden Ehefrau Sigrid. In der Gemeinden finden sonntags sechs und an jedem Wochentag ein Gottesdienst statt. Die Gemeinde ist die geistliche Heimat von Christen aus 41 Nationen.
Vier Leiter vertreten missionarische Jugendverbände
Vier Vertreter missionarischer Jugendverbände und Initiativen ziehen in den Hauptvorstand ein: der Vorsitzende des Jugendkongresses „Christival“, Karsten Hüttmann (Kassel), der Geschäftsführer des Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ (EC), Simon Schuh (Kassel), der Leiter der charismatischen Jugendbewegung „Jugend mit einer Mission“, Frank Bauer (Hurlach), und der Prior der ökumenischen Lebensgemeinschaft „Offensive junger Christen“ (OJC), Konstantin Mascher (Reichelsheim). Auch wurden zwei Repräsentanten von Frauenorganisationen berufen: die Vorsitzende des Frauennetzwerkes „Filia“ (Tochter), Daniela Knauz (Rödermark bei Frankfurt am Main), die als Referentin für Frauen und Senioren im Bund Freier evangelischer Gemeinden tätig ist, und die Bundesreferentin des Vereins „Es muss was Anderes geben“, Pfarrerin Astrid Eichler (Berlin). Der Verein engagiert sich vor allem unter alleinlebenden Frauen und will Lebensperspektiven für Ledige in Kirchen aufzeigen. Eichler ist Pfarrerin in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.
Bekenntnisschulen und Willow Creek Deutschland berücksichtigt
Aus zwei freien Werken kommen weitere Neuzugänge: zum einen der in Kasachstan geborene Russlanddeutsche Peter Dück (Detmold). Er ist Vorsitzender des Verbandes Evangelischer Bekenntnisschulen und Geschäftsführer des Christlichen Schulvereins Lippe. Zum anderen der Journalist und freikirchliche Pastor Ulrich Eggers (Cuxhaven), der dem Verein Willow Creek Deutschland vorsteht. Er arbeitet als Verlagsleiter des Bundesverlags in der Stiftung Christliche Medien. Wie die Allianz ferner mitteilte, sind im Hauptvorstand nun 13 verschiedene evangelische Denominationen vertreten. Die Mehrheit stamme aber weiterhin aus dem landeskirchlichen Protestantismus, dem 34 der 60 Mitglieder (57 Prozent) angehören.

http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/leitungsgremium-evangelische-allianz-reagiert-auf-gesellschaftlichen-wandel.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s