Wieder ein Jude verhaftet, weil er auf dem Tempelberg gebetet hat

 

In der letzten Woche wurde wieder einmal ein Jude verhaftet, der auf dem heiligsten Ort des Judentums, dem Tempelberg in Jerusalem, gebetet hat. Der rechtsgerichtete Politiker Mosche Feiglin, der wahrscheinlich nach den nächsten Wahlen für Netanjahus Partei Likud in die Knesset einziehen wird, wurde letzten Dienstag verhaftet, nachdem moslemische „Tempelwächter“ ihn leise im Gebet stehen sahen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Feiglin verhaftet wurde, weil er auf dem Tempelberg gebetet hat. Auch viele andere Juden wurden wegen des selben Vorwurfs festgenommen: leise jüdische Gebete gesprochen zu haben.

Aus Angst vor moslemischen Ausschreitungen arbeitet die israelische Polizei mit der islamistischen WAQF Behörde zusammen, die den Tempelberg kontrolliert. Diese verbietet es Juden und Christen, am heiligen Ort zu beten und Bibeln mit sich zu tragen.

Offiziell garantiert Israel allen seinen Bürgern Religionsfreiheit und die damit verbundenen Gottesdienste. Die einzige Gruppe, die halb offiziell diskriminiert wird, sind Juden, die den Tempelberg betreten.

Dieses mal hat die Polizei sogar vorgeschlagen, Feiglin formell anzuklagen, auch wenn es kein offizielles Gesetz gibt, dass es Juden verbietet, auf dem Tempelberg zu beten.

 

Eine Antwort zu “Wieder ein Jude verhaftet, weil er auf dem Tempelberg gebetet hat

  1. es wird eine Zeit kommen, wo die Menschen des auserwählten Volkes an dieser Stelle, dem Gott Abraham, Isaaks und Jacobs, von ganzem Herzen, tanzend und springend anbeten werden!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s